www.NUeB.de / Fahrrad / Beleuchtung / [rad-licht] FAQ
 

Bitte auch lesen: LED Beleuchtungseinrichtungen am Fahrrad — damals und heute

[rad-licht] FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Thema Fahrradbeleuchtung ... und dazu passende Antworten

Version: 0.1.5
Datum: 2009/02/12

Inhalt

  1. Meta: was, warum, wie?
  2. Darf man LED direkt -ohne Spannungsregler- am (Naben-)Dynamo anschliessen?
  3. Welcher Kleber ist für LED und Optiken geeignet?
  4. Wo erhält man Materialien für den Beleuchtungsbau?
  5. Was ist ein "Killko"?

FAQ

Meta: was, warum, wie?

Dies ist die FAQ der [rad-licht] Mailingliste [>>], welche sich mit Fahrrad-Beleuchtung jeglicher Art beschäftigt. Diese FAQ (Frequently Asked Questions - häufig gestellte Fragen) ist der Versuch, Einsteigern den Zugang zur Thematik zu erleichtern und den Mitgliedern der Liste das Beantworten immer wiederkehrender Fragen zu ersparen ... Natürlich erhebt diese FAQ keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, weder was die Fragen, noch die hier dargebotenen Antworten betrifft.

Fragen zur Thematik Fahrradbeleuchtung können am besten in der [rad-licht] Mailingliste [>>] gestellt werden. Auf der Projektliste der Listen-Mitglieder [>>] findest Du Anregungen und Anleitungen für den Beleuchtungsbau.

 

Ergänzungen, Kommentare und Anregungen zu dieser FAQ richtest Du vorzugsweise direkt an den FAQ-Koordinator, dazu gibt es hier ein E-Mail Formular [>>] oder sende eine E-Mail an marcus @ nueb .de (Leerzeichen löschen!).

Aus der E-Mail sollte eindeutig hervorgehen, was die Frage ist und was die Antwort. Versuche bitte Dich kurz zu fassen, die Fragestellung inhaltlich aber möglichst umfassend zu behandeln. Dein Name, Deine E-Mail Adresse und Deine Homepage können bei der Frage & Antwort genannt werden, wenn Du dies wünscht -- bitte weise entsprechend darauf hin und benenne die jeweiligen Adressen.

Hinweis: der FAQ-Koordinator behält sich vor, eingesandte F&A-Beiträge zu überarbeiten und ggfs. die Aufnahme in die FAQ abzulehnen. Einsendungen bitte ausschließlich in reinem Textformat (ASCII) oder HTML.

 

Haftungsausschluss: alle hier dargebotenen Infos, Bauanleitungen, technische Daten etc. sind nach bestem Wissen wiedergegeben, Fehler sind trotz sorgfältiger Prüfung jedoch nicht ausgeschlossen. Für Folgen jeglicher Art, die aus dem Gebrauch oder Nichtgebrauch der hier angebotenen Information entstehen können, wird keine Haftung übernommen.

<- Inhalt

Darf man LED direkt am (Naben-)Dynamo anschliessen oder braucht man einen Spannungsregler?

LED brauchen im Gegensatz zu klassischen Glühbirnen eine (Konstant-) Stromquelle und keine Spannungsquelle. Glücklicherweise sind die meisten[1] Dynamos Stromquellen. Ab einer Mindestdrehzahl stellen sie einen Konstantstrom von 500-600 mA zur Verfügung und passen die Spannung der Last (also der Anzahl der LED) automatisch an[2]. Eine Strom- oder gar Spannungsreglung ist also NICHT notwendig und sogar kontraproduktiv!

Voraussetzung ist, dass die verwendete LED auch mindestens 500 mA Dauerstrom verträgt. Moderene Hochleistungs-LED von Lumileds, Cree oder SSC vertragen 700-1500 mA (je nach Typ) und sind daher direkt am Fahrraddynamo verwendbar -- hinter einem Gleichrichter versteht sich! Dynamos produzieren Wechselstrom während LED mit Gleichstrom versorgt werden wollen.

[1]bekannte Ausnahmen: B&M Dymotec S6 und S12, Lightspin
[2]leider gibt es Dynamos mit integrierter 6 V Spannungsbegrennzung, z. B. AXA HR und neue Novatec Nabendynamos; an diese kann man idR nur 1 (Hochleistungs-) LED anschliessen.

<- Inhalt

Welcher Kleber ist für LED und Optiken geeignet?

LED kann man entweder auf auf den Kühlkörper löten, schrauben (mit Wärmeleitpaste!) oder kleben. Bei letzterem dient der Klebstoff gleichzeitig als Wärmeleitpaste. Ungeeignet sind Klebstoffe mit Lösungsmittel oder "Sekundenkleber", dessen Monomer Cyanacrylat leichtflüchtig ist und Optik oder gar die LED selber angreift und eintrübt.

Am besten geeignet sind 2-Komponenten-Epoxidkleber, da diese keine Lösungsmittel enthalten und nicht flüchtig sind. Man unterscheidet Epoxidkleber in ihrer Verarbeitszeit, die zwischen 2 Minuten und mehreren Tagen liegen kann (gebräuchlich sind 5-60 Minuten) und ob sie "gefüllt" sind, also mit Zusatzstoffen versehen, die die Festigkeit und Wärmeleitfähigkeit beeinflussen.

Für die Verbindung von LED auf Kühlkörper bietet sich ein Epoxidkleber mit hoher Wärmeleitfähigkeit an, wie z. B. Arctic Silver, der mit Silberoxid gefüllt ist, aber nichtleitend ist. Arctic Silver hat eine 40-fach höhere spezifische Wärmeleitfähigkeit als normaler Epoxidkleber, allerdings ist er nicht so einfach zu verarbeiten: Seine Komponenten sind hoch-viskos und unter 20 Grad härtet er praktisch nicht aus. Es empfiehlt sich hier mit einem Heizlüfter nachzuhelfen. Die B-Komponente von Arctic Silver wird bei längerer Lagerzeit von alleine fest.

Für die Verklebung von Optik und Gehäuse bietet sich farbloser Epoxidkleber an, mit nicht zu kurzer Verarbeitungszeit. Am besten geeignet hat sich hier Conrad 60 Minuten gezeigt. Ulli Horlacher hat hierzu eine ausführliche Tabelle [>>] erstellt.

<- Inhalt

Wo erhält man Materialien für den Beleuchtungsbau?

Folgende Versandhändler bieten für den Bau von Beleuchtungsprojekten geeignete Materialien an:

<- Inhalt

Was ist ein "Killko"?

Ein Killko ist ein parallel zu einer oder mehreren LED geschalteter Glättungselko - im Gleichstromkreis natürlich. Je nach Dimensionierung verhindert er Flackern bei mittleren bis sehr niedrigen Geschwindigkeiten. Seine Killfunktion wird aktiviert, sobald die Verbindung zwischen Killko und LED kurz unterbrochen wird (z. B. Wackelkontakt). Dann geht die Spannung im Elko hoch, und bei der Wiederkontaktierung entlädt er sich mit (zu) hohem Strom in die LED ...

Die elektrische Verbindung des Elkos zu der/den LED(s) sollte also sicherheitshalber möglichst kurz (optimal: Elko im Lampengehäuse) und ausfallsicher gestaltet werden. Typische, unbedingt zu vermeidende Wackelkontakt-Kandidaten sind kalte Lötstellen, fehlender Knickschutz/Zugentlastung, dubiose Schraubklemmverbindungen oder durch die Erschütterungen am Fahrrad schwingende, dauerbruchgefährdete Drähte - von noch schlimmeren Verbrechen wie Masseleitung über den Rahmen nicht zu reden.

<- Inhalt

 



© 2007 - 2009 Marcus Endberg · E-Mail Kontakt [>>]