www.NUeB.de / Fahrrad / Tips & Tricks / 'SKS Multi Valve' Ventilgummi
 

Fahrrad: Ventilgummi 'SKS Multi Valve'-Pumpenkopf wechseln

Der "Multi-Valve-Ventilanschluss" des SKS Rennkompressors ist an sich eine gute Idee: Schrader- und Sclaverand-Ventile mit nur einem Ventilkopf aufpumpen, ohne Adapter (die früher oder später eh verloren gehen) und ohne irgendetwas umstellen zu müssen. Doch der Gummi, der den Pumpenkopf auf dem Ventil hält, ist ein Verschleißteil und muss früher oder später getauscht werden -- das merkt man spätestens dann, wenn der Pumpenkopf bei höherem Druck nicht mehr von selbst auf dem Ventil hält.

Der Dichtungsgummi ist von SKS als Ersatzteil erhältlich, eine Montageanleitung sucht man jedoch leider vergeblich ...

1. Kipphebel demontieren

Der Kipphebel wird von einem Bolzen gehalten, der sich mit einem passenden Stift (ein Schraubendreher tut's auch) seitlich herausdrücken läßt. Bolzen und Kipphebel können so demontiert werden.

Haltebolzen Kipphebel
Haltebolzen Kipphebel herausschieben

2. Innenleben entnehmen

Mit einem langen, stumpfen Stift läßt sich das gesamte Innenleben des Pumpenkopfes herausdrücken. Dazu den Stift am besten in der Sclaverand-Öffnung ansetzen, da man hier auf einer stabilen und geraden Fläche ansetzen kann -- im Schrader-Teil ist der mittige Ventilstift im Weg. Bei der Entnahme der Einzelteile darauf achten, dass nichts verloren geht ...

Innenleben herausdrücken
Innenleben mit langem Stift herausdrücken

3. Gummi tauschen

Der verschlissene Gummi (1) kann nun ausgetauscht werden.

Einzelteile Innenleben
Einzelteile des Innenlebens

Die Gummis für beide Ventilarten sind identisch, bei Sclaverand zeigt die kleinere Öffnung des topfförmigen Gummis nach unten (außen), bei Schrader die größere.

4. Pumpenkopf zusammensetzen

Beide Ventilteile werden wieder eingesetzt, hierbei ist darauf zu achten, dass der kleine Gummiball wieder richtig in seiner Position sitzt. Zur Führung der Ventilteile kann der zuvor beim Ausdrücken verwendete Stift genommen werden.

Zusammenbau
Wiedereinsetzen der Ventilgummis

Nach dem Einsetzen und Andrücken der Deckelplatte sollten die Ventilgummis wieder bündig in ihren Öffnungen sitzen.

Deckplatte
Deckplatte

Zuletzt wird der Kipphebel wieder mit seinem Haltebolzen montiert.

Anmerkungen

So sieht ein (nach nur wenigen Monaten) "verschlissener" Gummi aus, der bei mehr als 9 bar kaum noch auf Sclaverand-Ventilen zu halten war ...:

'defekter' Ventilgummi
'defekter' Ventilgummi

Da die Gummis für die beiden Ventilarten identisch aufgebaut sind, ist es eine Überlegung wert, diese bei Problemen erst einmal untereinander auszutauschen. Da ich von meinem (Versand-)Händler aber im Rahmen der Gewährleistung einen neuen Gummi bekommen habe, habe ich den "kaputten" vorerst beiseite gelegt -- für spätere Experimente. :-)

 



© 2007 - 2010 Marcus Endberg